parkhaussanierung

parkhaussanierung
parkhaussanierung
parkhaussanierung

Wirtschaftliche Oberflächenschutzsysteme zur Bauwerkserhaltung von Stahlbetonbauwerken helfen Ihnen Ihr Bauwerk hinsichtlich dauerhafter Nutzbarkeit und Wertbeständigkeit zu optimieren.

Bei der Untersuchung von Parkhäusern, Parkdecks und Tiefgaragen stellen wir i.d.R. oft folgende Bauwerksschäden fest (abhänigig vom Bauwerksalter und Qualität, Nutzungsgrad und Pflegezustand):

  • Chloridverseuchte Stell- und Fahrflächen

  • Gefahr der Lochfraßkorrosion am Bewehrungsstahl

  • Korrodierte Bewehrungsmatten/ -eisen ohne bzw. mit nur geringer Betonüberdeckung

  • Durch Risse tropfendes alkalisches Wasser und damit Gefahr von Lackschäden an KFZ, ölverseuchte Betonoberflächen

  • Negatives Gefälle, schlechte oder keine Entwässerung

  • Falsche oder fehlende Dehnungsfugenausbildung

  • Hohlstellen und Betonabplatzungen

  • Durchfeuchtungen


Risse in Betonoberflächen begünstigen den Eintritt von Schleppwasser, Tausalzlösungen, Öle etc. und beschleunigen die Korrosion um das 100 bis 1000 fache.
Die Auswahl des entsprechenden Oberflächenschutzsystems hängt wesentlich vom Zustand des Bauwerks, den Anforderungen des Nutzers / Betreibers und der geplanten Restnutzungsdauer ab.
Oberflächenschutzsysteme für Parkhäuser können starr oder elastisch ausgeführt werden. Die grundsätzlichen Anforderungen sind:

  • geprüft und zugelassen nach Rili Deutscher Ausschuss für Stahlbeton

  • Risseüberbrückung bei – 20 °C unter Lastwechsel

  • Sichere Haftung zum Betonuntergrund von mind. 1,5 N/mm2

  • Verschleißfest gegenüber den im Parkhaus üblichen mechanischen Belastungen

  • Frost- und Tausalzbeständig

  • Schwerentflammbar nach DIN 4102 B 1

  • Wasserundurchlässig

  • Alterungs – und alkalibeständig

  • Trittsichere Oberfläche (UVV)

  • Reinigungsfreundlich

  • Beständig gegen die im Parkhaus üblichen Medien z.B. Öl, Benzin, Diesel, Reiniger, Bremsflüssigkeit etc.

  • Helle, freundliche Optik