risse im beton

Risse im Beton 1
Risse im Beton 2

Risse im Beton gehören zu den alltäglichen Schadensbildern, sind meist leicht zu erkennen, stellen jedoch auch den Experten vor eine große Herausforderung. Sie treten aus verschiedenen Gründen auf und ebenso unterschiedlich ist auch ihre Bedeutung und Behandlung.

Rissbildungen können die Standsicherheit und die Nutzung des Objektes gefährden und somit die Dauerhaftigkeit erheblich vermindern. Um größere Folgeschäden zu vermeiden, empfehlen wir die rechtzeitige Einleitung von fachgerechten Maßnahmen zur Sanierung.

Nach umfassender Bestandaufnahme und Ist-Analyse sind Aussagen über die Ursachen der Rissbildung, die Notwendigkeit der Beseitigung sowie Ziele und Art der Füllmethode zu treffen. Je nach Aufgabenstellung und Objektsituation werden für die Rissinjektion unterschiedliche Injektionsmaterialien und Verfahren verwendet.

Bei abdichtenden Injektionen, die auch unter fortwährender Dehnbeanspruchung wirkungsvoll bleiben, werden hochwertige Polyurethanharze eingesetzt.
Bei kraftschlüssigen Verbindungen von Rissufern werden besonders niedrigviskose Epoxidharze mit hohen Festigkeiten eingesetzt.
Entsprechend den konstruktiven Anforderungen, wenn hohe Festigkeiten nicht gefordert sind, werden zunehmend zementgebundene Injektionsmaterialen mit bauteiläquivalenten Festigkeiten und Elastizitätsmodulen eingesetzt.

In der Regel erfolgen die Rissinjektionen im Hoch- oder Niederdruckverfahren sowie als Pinselinjektion. Die Auswahl des Verfahrens ist abhängig von der Art der Risssanierung, den einzusetzenden Materialien und den objektspezifischen Anforderungen und Gegebenheiten.